DSLR-Rekord: 50 Megapixel

Und da hat es Canon wieder geschafft: für eine Weile darf sich das Unternehmen im Sonnenlicht eines Superlativs suhlen. Die EOS 5DS führt derzeit die Auflösungskrone und legt Fotografen rund 50 Megapixel Auflösung in die Hände.

Dass das Fernsehen rückständig ist, wissen die meisten ja bereits. Übrigens auch in technischer Hinsicht und das liegt nicht zuletzt am Konsumverhalten der breiten Masse. Nur ein paar Sender haben es bis zum Jahr 2015 auf die Reihe gebracht, ihre Inhalte kostenlos in HD auszustrahlen. Macht auch nicht wahnsinnig viel, denn während die 4k-Fernseher an den Mann und die Frau wollen, nutzen 55 Prozent aller deutschen Haushalte noch nicht mal HD [Quelle]. Dieses „höher aufgelöste“ Bildschirmformat sieht so aus:

canon-50mp_full-hd

Warum das so scheiße aussieht? Weil es ein 100-Prozent-Ausschnitt eines Fotos ist.

Aus einem Foto, das ich letzte Woche mit der Canon EOS 5DS gemacht habe, und das insgesamt so aussieht:

canon-50mp_untouched

Sorry nochmal wegen dem Umweg über die Fernseh-Auflösung. Das ist für mich ein gewisses Reizthema und eignete sich daher prima, um die gewaltige Auflösung der neuen Canon zu präsentieren. Mit diesem Ding bin ich vor kurzem unterwegs gewesen und muss sagen – man spürt fast gar nichts.

Das habt ihr selbst mitbekommen: der Impact der 5DS auf den Markt war wesentlich geringer als etwa der Nikon D800 ihrerzeit. Sie explodierte mit 36 Megapixel Auflösung wie aus dem Nichts unter den Fotografen und versetzte der Branche einen Schock.

Weil Sony ohnehin diese Sensoren baut, haben sie kurz darauf den Tiefpassfilter runtergekratzt und die Einheit für die Sony A7R genutzt. Während Nikon dann bereits das zweite Modell, die D810, mit 36-MP-Bildaufsaugungseinheit auf den Markt brachte, köchelte es bereits hinter Canons verschlossenen Türen.

Sony werkelte indes ebenfalls weiter und urplötzlich tauchten Mittelformatkameras mit CMOS-Sensor und einer Auflösung von rund 53 Megapixel auf. Die Pentax 645z konnte ich selbst ausprobieren und war begeistert. Während Sony nun unverschämterweise den A7R-Sensor auf knapp 42 Megapixel aufgespritzt hat, ist Canon auch endlich soweit.

Sie haben nun mit der 5DS endlich eine Kamera mit extrem hoher Auflösung am Start. Die Begeisterung darüber ebbte außerhalb der Canon-Fankurve leider recht schnell wieder ab, den meisten erschien es wie eine Verzweiflungstat. Was da dran ist, erfahren wir vielleicht in der nächsten Woche: dann wird mein Hands-on zum neuen Canon Flaggschiff hier im Blog erscheinen. Bis dahin spendiere ich euch noch einen kleinen Vergleich, den ich zusammen gebastelt habe:

canon-50mp_resolution-comparison

Mehr!

Advertisements

7 Gedanken zu “DSLR-Rekord: 50 Megapixel

  1. Super, noch mehr Auflösung, null Innovation. Und die Redakteure beten fleißig herunter was Canon gerne hören möchte. Sorry, ihr seid auf dem Holzweg…………und das Holz fault schon.

    1. Ich glaube, dass viele Redakteure es dennoch gelangweilt aufnehmen, lieber Gast. Zumindest ist es die Stimmung, die ich so wahrnehme.
      Denn im Grunde stimme ich dir zu: Gerade im heute hier erschienenen Hands on zur 5DS finde ich meine eigene Formulierung zu „Das Holz fault schon“. Nämlich, dass die Aufstockung der Megapixel alles andere als innovativ ist und die Kamera ansonsten nur Features bietet, die von CSC-Top-Geräten bereits in den Staub getreten werden.

      Gruß, ml

  2. Ich glaube es gibt keine großen Begeisterungsrufe über die 5Ds, weil Canon damit einfach zu spät in eine mittlerweile zu schmale Niesche schlägt.
    Als die D800 auf den Markt kam, gab es noch nichts vergleichbares. Die Lücke von DSLRs nach oben zu den Mittelformatkameras war deutlich größer (vor allem im Preis). Während sich die D800 bequem in eben diese Lücke zwischen Hasselblad etc. und DSLRs setzten konnte, muss sich die 5Ds zwischen D810 bzw. A7R2 und 645z quetschen. Und das mit weniger ISO-Power, als damals die D800, während sich die Ansprüche an die Lowlight-Performance m.E. viel stärker erhöht haben, als die, an die Auflösung.
    Dazu hat glaube ich, dass nicht viele Verständnis dafür haben, dass die 5D3 immer noch keinen Nachfolger hat und stattdessen so ein Exot auf den Markt geworfen wird.

    1. Hallo, Michael!

      Ich kann dir da nur zustimmen – ist ja derselbe Tenor, den ich unter den Artikel gelegt habe. Genau den Vergleich zu den Mitbewerbern von Nikon, Sony und Pentax habe ich witzigerweise ebenfalls im heutigen Hands-on-Artikel untergebracht.

      Interessanter Punkt ist die ISO-Power, die du ansprichst. Bin ebenfalls der Meinung, dass die Nikons dem Canon-Sensor überlegen sind. Meiner Meinung nach ist das auch ein Grund der Enttäuschung, denn natürlich wollten die eingefleischten Canonianer ein Pendant zur D800. Nun haben sie es, hinken damit der Leistung aber immer noch hinterher. Trotz höherer Auflösung. Das ist schon ärgerlich. Vor allem angesichts der korrekt erwähnten Tatsache, dass Low-Light-Shooting wichtiger geworden ist.

      Auf vimeo ist kürzlich der erste Kurzfilm aufgetaucht, der nur bei Mondlicht mit ISO 25.600 gedreht wurde – mit einer Sony A7s. https://vimeo.com/105690274

      Gruß, ml

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s