snow

Weiß wie Schnee oder was?

Sicher kennt ihr auch das Problem, dass im Laufe der Zeit mit Dingen, die man früher gemacht hat, heute weniger zufrieden ist, oder? Gehört natürlich zur Lernkurve dazu und ist ja auch gut so. Zum Beispiel bin ich mir bei der kleinen Serie „Snow“ nicht mehr wirklich sicher, ob ich sie gut finden soll.

2014-online_0229_snow_001_online

Model: Polina

Die Aufnahmen entstanden relativ ungeplant bei einem Shooting nebenbei. Darum erinnern sie zwar an High-Key, sind aber nicht so geworden, wie wenn ich sie als High-Key-Aufnahmen geplant hätte. Ich wollte einen hellen Look mit zarten Hauttönen generieren.

2014-online_0230_snow_002_online

Mich interessiert die Darstellung und Ausleuchtung von Haut, die ich recht schwierig finde, wenn es darum geht, natürlich zu wirken. Fotografen, die sich mal damit beschäftigt haben, wissen, wie allergisch man auf einen nur leicht verstellten Weißabgleich reagieren kann oder wie brutal hartes Blitzlicht die Haut behandelt. Helle Haare machen die Sache eigentlich noch komplizierter, denn sie reflektieren das Licht in alle Richtungen.

2014-online_0231_snow_003_online

Dennoch mag ich helle Haare bei einem Model, denn sie machen das Licht diffuser – an den Bildern sieht man, wie sie es weich auf das Gesicht zurück werfen. Davon abgesehen: weiß auf weiß ist ein Albtraum, wenn es um die Bildbearbeitung geht…

Mehr!

Advertisements

Ein Gedanke zu “snow

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s