Projections in the Forest [KW12/2015]

Lichter in der Finsternis

artikelbild_vdw_projections-in-the-forest

Wer mir hier oder woanders folgt, weiß, dass ich den Wald liebe. Einfach, um dort zu sein, aber auch als Kulisse zum Fotografieren. Entsprechend musste ich auch über das Video von Friedrich van Schoor und Tarek Mawad stolpern. Sie haben mit einer einfachen Idee und tollen Umsetzung einem finsteren Wald geheimnisvolles Leben eingehaucht.

Was sie verwendet haben: Eine DSLR zum Drehen, ein Slider für kurze Kamerafahrten und ein kräftiger Projektor samt Computer. Mit letzteren beiden waren sie in der Lage, das sogenannte Projection-Mapping einzusetzen: Projektionen von Videomaterial auf dreidimensionale Gegenstände. Oder Lebewesen.

Das Video gehört zum Projekt „Bioluminescent Forest“, zu dem es eine schick gestaltete Website gibt. Und hier haben die Macher noch ein Behind-the-Scenes-Video hochgeladen.

Mir gefällt der Stil – sehr klein und unauffällig, geheimnisvoll, nicht übertrieben. Was denkt ihr? Habt ihr irgendwo einen Beamer rumliegen und seid bereits auf dem Weg nach draußen?

Mehr!

  • Projections in the Forest (Link) ist das Video der Woche vom 16.03.2015 bis 22.03.2015
  • Alle Videos der Woche sind hier zu finden.
Advertisements

7 Gedanken zu “Projections in the Forest [KW12/2015]

    1. Hey ExDream!

      Ach schön, das freut mich. Du hast schon Recht, es kann kein riesiges Problem sein, auch für Fotos Projektionen zB im Wald einzusetzen oder? Wenn man keine Steckdose und Beamer hat, funktioniert das ja auch mit Sachen wie dem LightBlaster (www.light-blaster.com)

      Gruß,
      Mario

  1. Ich muss hierzu sagen: „Das gehört mit zu den schönsten Sachen, die ich je gesehen habe“ Natürlich möchte man das sofort nachmachen…ich denk ja immer dass Astrofotografie kompliziert ist aber ich glaub das ist noch ein wenig schwieriger zu machen…wahnisinnig cool! Vielen Dank! Zahlt sich schon aus deinem Blog zu folgen!

    1. Hallo luno!

      Wow, das ist ein tolles Kompliment für mich, danke vielmals.

      Ich weiß nicht – ich zB habe gar keinen Bezug zur Astrofotografie. Aber ich weiß ungefähr, wie Projection-Mapping funktioniert – ist größtenteils eine Frage der Software und wie kräftig der Beamer ist. Aber es ist die Art, wie man es einsetzt, das es so eindrucksvoll macht. Das Video oben zum Beispiel filmt den Wald still und ruhig, setzt die Effekte sehr sehr zurückhaltend ein. Trotz des großen Aufwands wirkt das Ergebnis still und unbewusst mächtig. So, wie ich selbst auch den Wald empfinde.

      Wenn du ungewöhnlich fantasievolle Stille magst, gefällt dir das hier vielleicht auch: http://wp.me/p1Dxv-2Gt

      Gruß, ml

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s