Jan Roth »Einundzwanzig« [KW03/2014]

Zu sehen, zu erkennen und zu empfinden im aktuellen Video der Woche.

Wenn ihr euch jetzt sofort das Video unten anseht, ohne weiterzulesen, werdet ihr dabei oder danach denken: Aha. Schön. Und warum das jetzt?

Ganz ehrlich? Hab ich mir anfangs auch gedacht. Aber wenn man weiterschaut und den Dingen vor sich freien Lauf lässt, kann man erkennen, warum ich das Video für euch rausgesucht habe und warum es überhaupt existieren mag.

Zu sehen ist eine flotte Reihenfolge von Dingen, die sich in teils sehr kreativer Art und Weise entfalten. Es gibt Formen, Farben und Bewegungen. Und genau darum dürfte es gehen: um Reize. Schaut das Video und beobachtet euch einmal selbst dabei. Wie ihr reagiert, beim Anblick von Ordnung und Chaos. Wie ihr automatisch erratet, was ihr seht und feststellt, wie wirr und manchmal auch wie symmetrisch alles sein kann. Lasst euch fallen und inspirieren und ihr werdet mitunter sogar dazu angeregt, euch zu erinnern, wie sich das anfühlt, was ihr seht. Wie es schmeckt, ob es hart ist oder weich.

Um nichts weiter geht es bei dem Video in seiner grafisch tollen Einfachheit. Und ich wollte es mit euch teilen, damit ihr ein kurzes Sinnerlebnis außerhalb eures Alltags erleben könnt.

Jan Roth »Einundzwanzig« [link] ist das Video der Woche vom 13.01.2014 bis 19.01.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s