kostenlose Alternative zu Lightroom: RawTherapee

Hier und auch auf mworkz.net schreibe ich ja immer wieder über Photoshop-Aktionen oder Lightroom-Effekte, mit denen man seinen Fotos einen bestimmten Schliff verpassen kann. Fand ich selbst auch eine ganze Weile recht nützlich, weil ich so etwas über die verschiedenen Techniken und Einstellungen lernen konnte.

Mittlerweile bediene ich die Regler lieber selbst, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen, denn so hat man nun einmal die maximale Kontrolle. Das perfekte Werkzeug dazu ist (für meine Hände) immer noch Lightroom. Wer jedoch nicht bereit ist, Geld dafür auszugeben, findet relativ gute Alternativen zu dem Programm.

Um gute und ansehnliche Bildeffekte zu erzielen, braucht man ja eigentlich nur eine feine Belichtungs- und Farbsteuerung. Das bieten viele Programme, aber schön kompakt, ähnlich zu Lightroom und mit guten Ergebnissen liefert dies auch das kostenlose RawTherapee.

Tatsächlich bietet die Freeware, die fast schon keine Freeware mehr sein dürfte, alles, was man zum Bearbeiten seiner Fotos braucht. In den Einstellungen gibt es fast nichts, was man vermissen könnte: Belichtungssteuerung, Licht- und Schattenkompression, Schärfe- und Rauschfilter sowie Farbsteuerung sind alle mit an Bord. Dazu kommen Bildsteuerungsfunktionen wie Drehen, Zuschneiden, Ent- oder Verzerrung und Vignettierung; praktischerweise ist auch gleich eine Größenänderung möglich.

Sehr informativ ist die Protokollierung der Änderungen am Bild, die nicht nur den Effekt, sondern auch den Einstellungswert mit abbildet. Dass das ganze Programm auch auf Deutsch zur Verfügung steht, ist nur der letzte Bonus zur gelungenen Software, wenn man außer Acht lässt, dass die Oberfläche noch einen Hauch zu langsam ist. Letzteres lässt sich aber abschwächen, indem man den Bilderbrowser ausblendet oder dessen Live-Aktualisierung abschaltet.
Prozesse, wie zum Beispiel die Erweiterung des Dynamikumfangs – wie ich sie gern und oft in Lightroom mache – habe ich testweise mal in RawTherapee ausprobiert mit ganz guten Ergebnissen:

Mir gefällt das Programm auf jeden Fall und ich werde es noch eine Weile testen. Genialerweise steht es auch für Linux zur Verfügung und füllt so eine wichtige Lücke in den Begründungen, warum ich noch Windows benutze. Nicht ganz zuletzt sei darauf aufmerksam gemacht: wer das Proggi wirklich gut in seinen Workflow integrieren kann, sollte eine kleine Spende an die Entwickler nicht scheuen.

Anmerkung: Mittlerweile bin ich dazu gekommen, RawTherapee auch unter Ubuntu 11.04 zu testen und kann dem Artikel hinzufügen, dass die Performance dort wesentlich besser ist als unter Windows.

Advertisements

3 Gedanken zu “kostenlose Alternative zu Lightroom: RawTherapee

  1. Hallo,
    ich nutze auch Rawtherapee, unter Win7 wie auch unter SuSe-Linux.
    Mich würde interessieren, ob beim öffnen der RAW-Dateien ihre Bilder auch etwas grau aussehen.

    LG Uwe

    1. Hallo Uwe!

      RAW-Dateien sind ja eine Art Spezialfall: das unveränderte Bild aus der Kamera gerade so, als wäre es zu Analog-Zeiten auf Film gebannt worden. Viele Programme und die Betriebssysteme selbst zeigen die RAW-Bilder auf der Platte mit einem Vorschaubild an. Dieses Vorschaubild ist aber nicht das eigentliche RAW, sondern teilweise ein JPG-Bild, welches in die RAW-Datei eingebettet ist.
      Öffne ich jetzt das RAW-Bild mit einem Programm, das die eingebetteten (weiteren) Daten verarbeiten kann, so nimmt das Programm Anpassungen vor. Zuerst wird das Vorschaubild geladen, damit schneller zu sehen ist, was man offen hat. Dann lädt es die Meta-Informationen aus der RAW-Datei und passt die Anzeige an.

      Ich habs vorhin bei verschiedenen Bildern ausprobiert und den gleichen Effekt gehabt: Picasa öffnet mir in der Schnellvorschau eine knackige Makro-Aufnahme einer Blüte und wenige Sekunden später graut das ganze Bild ein wenig ein.
      Das ist im Grunde völlig normal und bedeutet nur, dass zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht so viel Licht da war, wie es am Besten gewesen wäre.
      Und das ist auch der Grund, warum die Bilder beim Öffnen in Rawtherapee etwas grauer erscheinen.

      Ich hoffe, das war verständlich und hilfreich :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s