Die Unsterblichen II – Der Antagonist. Produktionstagebuch, Teil 15

Mittwoch, 30. September 2009

Irgendwie muss ich den Film promoten, sagte ich mir. Irgendetwas machen, damit die Leute neugierig drauf werden und immer ein bisschen gefüttert werden. Dank meiner Arbeit als Newsredakteur bei einem Online-Spieleportal weiß ich recht genau, was man den Leuten git, um sie anzufüttern und neugierig zu machen.

Auch so mangelte es mir nicht gerade an Ideen. Ich wollte zum Beispiel einen neuen Trailer zusammen schneiden, was jedoch hauptsächlich daran haperte, dass ich nicht die nötigen Ressourcen habe, um nocheinmal ganz neue Musik dafür zu entwerfen. Ich hätte gern ein Videotagebuch geführt und das dann immer wieder häppchenweise online gestellt, aber auch hier mangelt es mir an Equipment. Oder vielleicht eine Art Making-Of, wie es bei großen Filmproduktionen oft an TV-Sender verschickt wird, noch bevor der Film in die Kinos kommt.

Sowieso hätte ich zu gern ein Making-Of gedreht, doch auch hier gilt: es fehlt mir an der Kamera, um das Ganze aufzunehmen. „Der Antagonist“ muss also ohne so etwas auskommen. Dafür wollte ich dann umso mehr auf der DVD bieten, die ja als das Endprodukt gelten soll. Während der Arbeit an der DVD stellte ich positiv überrascht fest, dass der Film weniger Platz verbraucht, als bisher vermutet – für Extras wäre also genug Raum. Ich erstellte also eine Version der DVD, auf der auch der erste Film mit enthalten war.

Eine wunderbare Ergänzung, wie ich fand und tatsächlich passte das gut ins Konzept. Ich freute mich schon darauf, es als „Special Edition“ anpreisen zu können, doch irgendwann wurde mir klar: so wird diese DVD wohl niemand zu sehen bekommen. Denn als ich mir alles noch einmal anschaute, stiess ich wieder auf das Problem, das mir im Nachhinein beim ersten Film am schwersten im Magen liegt: die verwendete Musik stammt nicht zu 100% von uns selbst und ich kann ihn so nicht ohne weiteres heraus geben. Der erste Teil wird also leider wieder von der DVD verschwinden.

Nichtsdestotrotz wird es dennoch Zeug zum Anschauen geben. Wie bereits erwähnt, gibt es den „Was bisher geschah“-Trailer, der – wie ich finde – ganz gut als Ersatz für den ersten Teil dient und gut zur Einführung in den zweiten Teil taugt. Dann wäre da noch der Trailer zum „Antagonist“, der bereits bekannt ist, sowie ein Zusammenschnitt der Outtakes. Das hat mir viel Spaß gemacht und es finden sich hier sogar einige Ausschnitte aus Szenen, die nicht im Film verwendet wurden. Während ich so beim Schneiden war, stieß ich immer wieder auf witzige Patzer und musste mir irgendwann die Frage stellen: wieviel davon verkraftet eigentlich ein Zuschauer, der nicht dabei war und die Leute nicht kannte?

Die endgültige Version ist ordentliche acht Minuten lang und ich finde, unterhaltsam genug, um auch von unbeteiligten gemocht zu werden. Erste vorsichtige Screen-Tests bestätigten das zumindest. Die ganze DVD ist recht aufwändig gemacht und hat (inklusive Kapitelmenü) alles, was eine DVD am wichtigsten braucht. Das Menü gefällt mir besonders gut und ich bin froh, dass ich es mit einer Musik unterlegen konnte, die mir wirklich zusagt, die es aber nie in den eigentlichen Film geschafft hat, wozu sie komponiert wurde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s